Technologischer Fortschritt versus Ressourcenknappheit

18.12.2017

Seltene Metalle - Rohstoffe für Zukunftstechnologien

Die Umweltfreisinnigen St.Gallen haben an die Empa zu einer Feierabendveranstaltung mit Dr. Patrick Wäger eingeladen, einem ausgewiesenen Experten für seltene Metalle. Die sogenannten seltenen Rohstoffe (Metalle oder Erden) werden als selten bezeichnet, wenn ihr Massenanteil an der Erdkruste weniger als 0.01 Prozent beträgt. Insgesamt war in den letzten Jahren ein starker Anstieg der Nachfrage festzustellen, parallel zum technologischen Fortschritt im Bereich der Batterien, der Fotovoltaik oder der Leuchtdioden. Die Preisentwicklung der seltenen Metalle ist sehr sprunghaft und hat auch spekulativen Charakter. Seit Anfang der 1980er Jahre ist China der entscheidende Rohstofflieferant. 20 von 54 der untersuchten Rohstofffamilien sind betreffend Versorgung als kritisch einzustufen. Der Abbau ist oft mit ökologischen und sozialen Problemen verbunden, insbesondere bei den Edelmetallen. Um die Problematik zu reduzieren, sollte das Recycling der seltenen Metalle forciert werden und die Erhöhung von deren Materialeffizienz oder deren Substitution durch andere, in grösseren Mengen verfügbare Ausgangsstoffe angestrebt werden. Ein schwieriges Unterfangen auf der ganzen Linie, aber die Menschheit wird nicht umhinkommen, diese Herausforderung anzugehen. Denn diese kostbaren Ressourcen sind endlich, wie viele andere Rohstoffvorkommen auch.

Die Umweltfreisinnigen politisieren als eigenständige Organisation unter dem Dach der FDP. Sie befassen sich schwergewichtig mit den Themen Umwelt, Energie, Raumplanung und Verkehr.

14. Dezember 2017
Autor: Raphael Lüchinger

Umweltfreisinnige St.Gallen · Postfach 2111 · 9001 St.Gallen · info@umweltfreisinnige.ch

Gefällt mir: